Hersteller

Prof. Dr. Jens Scholz
(Vorstandsvorsitzender UKSH)

„Die „Industrie-in-Klinik-Plattform Lübeck“ bietet medizintechnischen Unternehmen, entlang des gesamten Entwicklungsprozesses innovativer Medizinprodukte bis zur Integration in die Patientenversorgung, den direkten Austausch mit klinischen Experten auf Basis einer effizienten und qualitativen Projektkooperation.“

Dr. h. c. mult. Sybill Storz
(Geschäftsführende Gesellschafterin KARL STORZ GmbH & Co. KG)

„Seit über 70 Jahren steht das Unternehmen KARL STORZ Endoskope im fachlichen Dialog mit medizinischen Anwendern, damit der medizinische Fortschritt in konkrete Technologien und Medizinprodukte übersetzt werden kann. Medizinprodukte müssen aber nicht nur fortschrittlich sein, sondern sie müssen auch in optimaler Weise die funktionellen Anforderungen der Mediziner erfüllen und zum Wohle des Patienten eingesetzt werden können. Um diese komplexen Ziele zu erreichen, sehen wir in der Kooperationsplattform „Industrie-in-Klinik Lübeck“ einen wichtigen Baustein, um Forschung, Produktentwicklung sowie klinische Erprobung patientenorientiert, effizient und im Einklang mit gesetzlichen Auflagen zu gestalten.“

Prof. Dr. Winfried Stöcker
(Vorstandvorsitzender EUROIMMUN Medizinische Labordiagnostika AG)

„Euroimmun nutzt die klinischen und technologischen Expertisen der Industrie-in-Klinik-Plattform Lübeck für effiziente und marktgerechte Entwicklungsprozesse.“

Angela Thyzel
(A.R.C. Laser GmbH, CEO)

„A.R.C. Laser profitiert als Hersteller medizinischer Lasersysteme von der Industrie-in-Klinik-Plattform Lübeck, da sich durch die Verbindung zur Anwendung die klinische Performance der Systeme in einer ausgezeichneten Weise entwickeln und optimieren läßt. Durch die Rückkopplung von der Anwenderseite lassen sich Entwicklungsprozesse vereinfachen und beschleunigen.“

Nils Reimers
(Global Research&Development, Stryker Trauma GmbH)

„Seit der Unternehmensgründung im Jahr 1904 in Kiel haben wir uns durch innovative Ideen zu einem der weltweiten Marktführer in der Traumatologie etabliert. Um unseren Marktanteil weiter auszubauen, nutzen wir die klinischen und technologischen Expertisen der Industrie-in-Klinik-Plattform in Lübeck für unsere marktorientierten Innovationsprozesse.“

Dr. Eva Lankenau
(OPMedT Optomedical Technologies Gmbh, geschäftsführende Gesellschafterin)

„Die Industrie-in-Klinik-Plattform Lübeck verschafft uns wertvolle Fühlungsvorteile zu den klinischen Experten, aber auch industriellen Kooperationspartnern und natürlich den örtlichen Technologiedienstleistern aus den wissenschaftlichen Instituten.“

Ein bekannter amerikanischer Augenchirurg hat es schon ausprobiert – und ist begeistert. Der filmische Zusammenschnitt des Fachvortrags von Michael Snyder vom Cincinnati Eye Institute auf einer internationalen Fachmesse zeigt eindringlich, wie er mithilfe einer neuen Kamera-Technik aus Lübeck ernste Schwierigkeiten während einer anspruchsvollen Operation am Auge bewältigt.

Dr. Tim Suthau
(Möller Wedel GmbH & Co KG, Director R&D)

„Unsere traditionell engen Beziehungen zum Standort Lübeck hat die Firma Möller Wedel ständig intensiviert. Eine erfolgreiche Arbeitsgruppe für Forschung und Entwicklung ist direkt auf dem Campus ansässig. Die Möglichkeit der noch engeren Zusammenarbeit mit den Kliniken auf der Lübecker Plattform sehen wir als strategischen Vorteil für unsere Produktentwicklung.“

Marc Stanesby
(steute Schaltgeräte GmbH & Co. KG, Geschäftsführer)

„Sichere und komfortable Bedienung ist bei Steute-Schaltgeräten seit jeher das wichtigste Kriterium. Neue variable Bedienkonzepte müssen sich aber auch den Anforderungen vernetzter OP-Geräte und modernen Visualisierungstechnologien anpassen. Für die Entwicklung unserer nächsten Generation von Bedienkomponenten für Medizingeräte suchen wir gerne die enge Zusammenarbeit mit den Kliniken auf der Lübecker Industrie-in-Klinik-Plattform.“

Gerrit Schick
(Philips GmbH, Business Group Manager DACH, Healthcare.Informatics.Solutions.Services)

„Philips nutzt die die enge Verbindung von klinisch-technologischer Forschung und maximaler Patientenversorgung im UKSH auf der Industrie-in-Klinik-Plattform Lübeck, um die klinische und technologische Expertise ohne Umwege in eigene Entwicklungsprozesse zu integrieren.“

Manuel Wille
(Adaptive Sensory Technology GmbH; geschäftsführender Gesellschafter)

„Wir suchen den engen Kontakt zum klinischen Anwender und seiner Expertise auf der Industrie-in-Klinik-Plattform Lübeck, um für unsere Kunden den maximalen Produktnutzen zu erreichen.“

Es ist noch nicht lange her, da haben Informatiker und Psychologen aus Boston und Lübeck eine (noch) kleine Firma im Hochschulstadtteil gegründet, die sich auf die Entwicklung neuartiger Augen-Tests spezialisiert hat.

Dr. Arpad Bischof
(Managing Director der IMAGE Information Systems Europe GmbH)

„Mit dem UKSH und der Uni Lübeck finden wir auf der Industrie-in-Klinik-Plattform Lübeck Kliniken und Institute mit motivierten Mitarbeitern für industrienahe Forschung und Entwicklung.“

Dr. Katrin Adlkofer
(Bioenergy CellTec GmbH, Geschäftsführerin)

„Wir sehen die enge Zusammenarbeit mit den Kliniken auf der Lübecker Industrie-in-Klinik-Plattform als strategischen Vorteil für unsere Produktentwicklung.“

In Deutschland leben aktuell rund vier Millionen Menschen mit chronischen oder schlecht heilenden Wunden. Neue Biotechnologien können den Betroffenen helfen. Ein innovatives Unternehmen aus Lübeck hat in diesem Bereich einen technologischen Durchbruch erzielt.

Volker Mohr
(Söring GmbH, Chief Technical Officer)

„Der BioMedTec-Campus Lübeck mit seiner vielseitigen Expertise bietet unserem Unternehmen die Möglichkeit, in kooperativen klinisch-fokussierten Projekten unsere innovativen Gedanken umzusetzen. Die Industrie-in-Klinik-Plattform folgt einer konsequenten Zusammenführung interdisziplinärer Kompetenzen, die uns eine optimale Umsetzung komplexer Medizintechnikprojekte erlaubt.“

Dr. Dr. Karsten Hiltawsky
(Technology & IP )

„Wir nutzen in Lübeck die enge Verbindung von klinisch-technologischer Forschung und der maximalen Patientenversorgung im UKSH.“

Thorsten Jürgens
(OLYMPUS SURGICAL TECHNOLOGIES EUROPE / Olympus Winter & Ibe GmbH; R&D Electronic)

„Die enge Zusammenarbeit von Kliniken und universitären Forschungsreinrichtungen auf der Lübecker Plattform liefert uns wichtige Impulse für unseren Innovationsprozess. Olympus betrachtet die Kooperation mit der "Industrie-in-Klinik-Plattform Lübeck" daher als strategischen Vorteil im Rahmen der Produktentwicklung.“

Dr. Giorgio Cattaneo
(Chief Science Officer , Acandis GmbH u. Co. KG)

„Für eine anwendernahe und innovative Produktentwicklung brauchen wir sowohl einen stetigen Dialog mit klinischen Anwendern als auch den Zugang zu hervorragendem wissenschaftlichem Knowhow und Infrastrukturen. Wir begrüßen die Initiative Industrie-in-Klinik Lübeck als wichtige Plattform für einen ganzheitlichen Entwicklungsprozess, von der Konzipierung von Medizinprodukten bis zur Translation in die Klinik.“