Beirat

Prof. Dr. med. Hans-Peter Bruch
(Em. Direktor chirurgische Klinik UKSH Standort Lübeck; Altpräsident der Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Visceralchirurgie, Gemeinschaft fachärztlicher Berufsverbände, Berufsverband der deutschen Chirurgen; Mitglied der Leopoldina; 2. Vorsitzender ICE Institute of Clinical Economics Ulm e.V.)

„Kreative Ideen führen zu neuen medizintechnischen Lösungen. Die Optimierung vorhandener Produkte verbessert die klinische Handhabung und Sicherheit. Die Industrie-in-Klinik-Plattform Lübeck schafft ein optimiertes Innovationsumfeld, in dem zum Wohle unserer Patienten beste Voraussetzungen für eine effektive Kooperation zwischen Klinik und Herstellern sowie deren technologisch-wissenschaftlichen Unterstützern gegeben sind.“

Dr. Tobias Weiler
(Geschäftsführer SPECTARIS. Deutscher Industrieverband für optische, medizinische und mechatronische Technologien e.V.)

„Der Industrieverband SPECTARIS unterstützt mit seinen innovativen mittelständischen Unternehmen im Fachverband Medizintechnik die Industrie-in-Klinik-Plattform Lübeck und sieht in diesem Projekt die komplementäre und konsequente Umsetzung für Forschung, Entwicklung und Erprobung innovativer Medizinprodukte im exzellenten klinischen Umfeld.“

Prof. Dr. h.c. Herbert Rebscher
(Vorsitzender des Vorstandes der DAK-Gesundheit; Professor für Gesundheitsökonomie und Gesundheitspolitik an der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Bayreuth; Hauptgeschäftsführer der Deutsch-Schweizerischen Gesellschaft für Gesundheitspolitik)

„Medizintechnische Innovationen bedürfen der Orientierung an der Versorgungswirklichkeit. Die Industrie-in-Klink-Plattform Lübeck fokussiert eben diese Bedarfssituation und ist daher eine zielführende Einrichtung für Krankenkassen, Hersteller, Anwender und letztlich für die Patienten.“

Anton J. Schmidt
(Vorstandsvorsitzender der P.E.G. eG München; Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes der Beschaffungsinstitutionen in der Gesundheitswirtschaft Deutschland e.V. (BVBG); Vorstandsmitglied in der Initiative Gesundheitswirtschaft; Vorstandsmitglied bei Healthcare Bayern; Beiratsvorsitzender femak-Fachverband für Materialwirtschaft im Krankenhaus; Aufsichtsratsmitglied in mehreren Unternehmen aus der Gesundheitswirtschaft und Beiräten von wissenschaftlich-medizinischen Fachgesellschaften)

„Die Interaktion von Medizinern mit Industrie und Forschungsinstitutionen hat in der Vergangenheit am Beispiel Medizintechnik gezeigt, dass sie innovative Produkte und Prozesse generiert, welche die Patientenversorgung nachhaltig verbessern. Die „Industrie-in-Klinik-Plattform Lübeck“ hat das Potential, das Wirkungsdreieck von Herstellern, Technologieeinrichtungen und Kliniken korruptionsfrei und nachhaltig zu schließen. Es ist zu erwarten, dass Produktentwicklungen schneller, anwenderfreundlich und patientensicherer sowie auch kostengünstiger gestaltet werden können.“

Prof. Dr. Konrad Weckerle
(Honorarprofessor für Europäisches Wirtschaftsrecht an der Technischen Universität München; bis 2015 Aufsichtsrat des Universitätsklinikums Rechts der Isar; Gutachter für die Technische Universität München zur Exzellenzinitiative)

„Die bestmögliche Strategie ist, Spitzenmedizin an einer deutschen Universität nicht nur zu etablieren, sondern in Netzwerken permanent weiter zu entwickeln. Das Projekt „Industrie-in-Klinik-Plattform Lübeck“ (IKP-HL) verdient deshalb Unterstützung, weil es in Netzwerken für alle Beteiligten die größten Chancen bietet, optimale Ergebnisse zu erzielen.“

Hardy Müller
(Referent im WINEG Wissenschaftliches Institut der TK Techniker Krankenkasse für Nutzen und Effizienz im Gesundheitswesen; Mitglied im geschäftsführenden Vorstand des Aktionsbündnisses Patientensicherheit e.V. (APS))

„Qualität und Nutzen müssen sich im Alltag der klinischen Versorgung beweisen. Die Industrie-in-Klinik-Plattform Lübeck sieht dies als Verpflichtung medizintechnischer Innovationen und befindet sich damit in Übereinstimmung mit gesellschaftlichen Ansprüchen.“

Thom Rasche
(Venture Partner bei Earlybird und Managing Partner der Earlybird Health-Tech Management GmbH & Co KG)

„Die Industrie in Klinik Plattform Lübeck schafft ein interessantes Umfeld für StartUp-Unternehmen und kreative Menschen, die mit dem Gedanken spielen ein Unternehmen zu gründen - und dies gilt nicht nur für Entrepreneure aus dem Lübecker Umfeld.“