Projekt-Strukturpläne

Gespiegelt an den klinischen Arbeitspaketen ergeben sich vier generische Projekt-Strukturpläne, die je nach Schwerpunkt eines Vorhabens zur Grundlage  des Projektplans gemacht werden können:

  • Prozedur-Assessments zeigen die generelle Projektstruktur zur Identifizierung von innovativen Verbesserungspotentialen entlang einer FMEA/FBA-Anwendungslogik.
  • Systemsoftware-Entwicklung kennzeichnet die Arbeitspakete von Projekten für medizinische IT-Netzwerke (Komponenten-/Geräte-Vernetzung), insbesondere betreffend die frühe klinisch begleitete Phase des transaktionsorientierten User-Story-Mapping in der Anforderungsplanung.
  • Medizinprodukte-Engineering adressiert analog die generische Projektstruktur für Hard-/Software-Projekte inclusive eines klinisch unterstützten funktionalen User-Story-Mapping.
  • User-centered-Design
    Die klinische Unterstützung (user integration) in allen Fragen von Usability, Ergonomie, Gebrauchstauglichkeit etc. folgt einer entsprechenden Grundlogik von Projekten.

Komplexe FE+E-Projekte zwischen Hersteller und Kliniken mit Unterstützung technologischer Dienstleister folgen meist einem projektspezifischen Mix der vorgenannten Projekt-Strukturpläne in Orchestrierung durch den Plattform-Betreiber (“Managed Collaboration“).

User-Centered Design Systemsoftware-Entwicklung Medizinprodukte-Engineering Prozedur-Assessment

für IKP-Projekte:
Dr. Raimund Mildner
E-Mail:
Mobil: 0171 / 5309668